„Hart aber fair“: Im Fernsehen nichts Neues

Besonders groß ist der Erkenntnisgewinn bei Louis Klamroths zweiten Debüt von „Hart aber fair“ nicht. Das liegt schon daran, dass mit schlichten Fakten keine 75 Minuten zu füllen wären. Trotzdem ist am Ende gerade diese wenig überraschende Sendung Beweis dafür, dass doch noch nicht alles verloren ist.

Quelle SZ