Wohnungsbaustatistik 2023 des Statistischen Amts

Insgesamt wurden 692 Baumaßnahmen im Jahr 2023 realisiert: 246 Gebäude wurden neu errichtet und 446 Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden durchgeführt. Dabei entstanden insgesamt 1891 neue Wohnungen. Nach Angaben des Statistischen Amts der Stadt Stuttgart kamen netto – also nach Abzug von Abbruch oder Umnutzung – 1625 neue Wohnungen auf den Markt (Tabelle 1).

Wie der Leiter des Statistischen Amts, Dr. Matthias Fatke, erläuterte, wurden diese Fertigstellungen durch Bauvorhaben gestützt, die bereits vor der Zinswende im Jahr 2022 begonnen wurden: „Bei einigen dieser nun abgeschlossenen Projekte verlängerte sich die Abwicklungsdauer, also die Zeit von der Genehmigungserteilung bis zur Fertigstellung. Die durchschnittliche Abwicklungsdauer für die im Jahr 2023 fertiggestellten Wohngebäude stieg auf 27 Monate, im Vergleich zu 23 Monaten im Jahr 2020.“

Im Gegensatz dazu ist die Zahl der erteilten Baugenehmigungen im Vergleich zum Vorjahr weiter gesunken. So wurden im vergangenen Jahr im Stadtgebiet Genehmigungen zum Bau von 1092 Wohnungen erteilt (- 6 Prozent). Zugleich ist das Potenzial im Stuttgarter Bauüberhang – also jene Wohnungen, die genehmigt sind, aber mit deren Bau noch nicht begonnen wurde oder die sich noch im Bau befinden – um 17 Prozent auf 4259 Wohnungen zurückgegangen. Die seit dem Jahr 2022 deutlich gesunkenen Baugenehmigungszahlen lassen erst in den kommenden Jahren einen Rückgang der Neubauzahlen erwarten.

Quelle: Stadt Stuttgart