Stuttgart hat einen neuen Straßburger Platz – Delegationsbesuch aus Straßburg zur Einweihung mit Oberbürgermeisterin Barseghian und Oberbürgermeister Dr. Nopper

Nun bekommt die Partnerstadt Stuttgart auch einen Straßburger Platz: zwischen Oper und Landtag. Zur Einweihung besuchte eine hochrangige Delegation unter Leitung der Straßburger Oberbürgermeisterin Jeanne Barseghian die Landeshauptstadt. In Anwesenheit von Schülerinnen und Schülern aus Straßburg und Stuttgart, Mitgliedern des Gemeinderats, Vertretern der Württembergischen Staatstheater. Aktiven der Städtepartnerschaft mit Straßburg und des französischen Generalkonsuls Gaël de Maisonneuve wurde der Platz mit Wasser aus der Ill getauft, die durch Straßburg fließt. Darüber hinaus tauschten Oberbürgermeisterin Barseghian und Oberbürgermeister Nopper zur Erinnerung Schilder vom „Straßburger Platz“ und der „Place de Strasbourg“ aus. 

Oberbürgermeister Dr. Nopper erinnerte anlässlich des Delegationsbesuchs daran, dass es in Stuttgart bereits eine Straßburger Straße (Zuffenhausen) und einen Straßburger Weg (Höhenpark Killesberg) gebe. In direkter Nähe des Rathauses liege der Pierre-Pflimlin-Platz, benannt nach dem früheren Straßburger Oberbürgermeister Pflimlin, der die Städtepartnerschaft mit Arnulf Klett begründete. Nun gebe es auch einen Straßburger Platz, und der Ort dieses neu benannten Platzes könne kaum exponierter, bedeutungsvoller und denkwürdiger sein. „Dieser Ort ist die Herzkammer der Demokratie im Lande Baden-Württemberg. An diesem Ort schlägt auch das kulturelle Herz des Landes Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.“ 

Oberbürgermeisterin Jeanne Barseghian sagte: „Der Platz, der uns nun zur Verfügung steht, im Herzen der Stadt, in unmittelbarer Nähe des Landtags von Baden-Württemberg und des Opernhauses, ist ein bemerkenswerter Ort. Er ist ein Symbol für unsere deutsch-französische Freundschaft und die Dynamik der Partnerschaft, die uns verbindet, die ungebrochen ist und sich ständig weiterentwickelt.“ 

Beide Stadtoberhäupter würdigten im Rahmen des Delegationsbesuchs die langjährige intensive und fruchtbare Partnerschaft. Jeanne Barseghian verwies auf die aktuellen weltweiten Krisen und darauf, dass die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich, zwischen Stuttgart und Straßburg nicht selbstverständlich sei. Sie appellierte an die Werte „Freundschaft, Brüderlichkeit und Solidarität“, die über alle Grenzen hinweg gelten müssten, und dankte allen, die die Partnerschaft zwischen Stuttgart und Straßburg lebendig halten. 

Zuvor hatte Oberbürgermeisterin Barseghian gemeinsam mit Bürgermeisterin 
Dr. Alexandra Sußmann an einem vom Europa Zentrum Baden-Württemberg organisierten Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Partnerschulen Lycée Pasteur Straßburg und Neues Gymnasium Leibniz Stuttgart teilgenommen. Anlass war das 25-jährige Jubiläum des Europahauses Stuttgart. Dazu sagte sie: „Ich hatte heute Morgen das Vergnügen, mich mit Schülerinnen und Schülern aus unseren beiden Städten auszutauschen, und freue mich besonders darüber, dass der Jugend in diesen Partnerschaftsbeziehungen ein besonderer Platz eingeräumt wird: durch Begegnungen und Austausch der Jugendräte, der Schulen, über Projekte des Stadtjugendrings Stuttgart oder im Sport mit Unterstützung der Sportkreisjugend Stuttgart und das Office des Sports Strasbourg“. 

Im Anschluss an die Einweihung des Straßburger Platzes nahm die Delegation aus Straßburg am Festakt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Europahauses im Stuttgarter Rathaus teil, bei dem die Straßburger Oberbürgermeisterin Barseghian ein Grußwort hielt. 

Quelle: Stadt Stuttgart