Europahaus in Stuttgart feiert mit einem Festakt sein 25-jähriges Bestehen

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Institution hatte Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper am 3. Juni zu einem offiziellen Festakt ins Stuttgarter Rathaus eingeladen.

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper sagte: „Heute sind im Europahaus in Stuttgart fünf Institutionen mit europapolitischen Bezug untergebracht. Das Europa-Zentrum Baden-Württemberg, das Informationszentrum ‚Europe Direct‘, der Landesverband der Europa-Union, die Jungen Europäer und das Landeskomitee Baden-Württemberg der Europäischen Bewegung. Alle fünf arbeiten eng für Europa zusammen. Alle fünf befördern und beflügeln die Europäische Einigung. Alle fünf arbeiten fantastisch für Europa. Deswegen haben sie den Ehrentitel die „Fantastischen Fünf“ für Europa verdient.“

Evelyne Gebhardt, Landesvorsitzende der baden-württembergischen Europa-Union, ergänzt: „Die zurückliegenden Monate und Jahre haben es deutlich gezeigt: Wir brauchen mehr und nicht weniger Europa! Wir brauchen eine engere, intensivere und vernetztere Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten, und vor allem brauchen wir wieder mehr Europabegeisterung bei den Menschen. Damit dies gelingt, braucht es eine Anlaufstelle, der die Menschen vertrauen. Dies ist seit nunmehr 25 Jahren das Europahaus in Stuttgart, das mittlerweile allen engagierten Europäern eine Heimat geworden ist.“

Der Vorstandsvorsitzende des Europa Zentrums Baden-Württemberg, Staatssekretär a. D. Peter Hofelich, meint: „Wirtschaftlich, sozial und ökologisch ist die EU das Beste was wir haben, um uns in einer zunehmend polarisierten Welt zu behaupten und zu verständigen. Das muss kommunal und demokratisch gestützt werden! Das Europa Zentrum und die weiteren pro-europäischen Vereinigungen im Europahaus werden sehr engagiert dazu beitragen.“

Stefan Schubert, Geschäftsführer des Europa Zentrums, ergänzt: „Wir werden den Schwung des Jubiläums mitnehmen, um unserer bildungspolitischen Arbeit weiter mit Elan nachzukommen. Die Europawahlen haben gezeigt, dass auch wir in Deutschland mehr Wissen über sowie mehr Verständnis und Engagement für Europa benötigen.“

Vor dem Festakt weihte OB Nopper gemeinsam mit Staatssekretär a. D. Peter Hofelich und der Oberbürgermeisterin von Straßburg, Jeanne Barseghian, weiteren Gästen aus der Partnerstadt, Schülerinnen und Schülern des Lycée Pasteur Straßburg und des Neuen Gymnasiums Leibniz Stuttgart sowie Aktiven und Engagierten der Partnerschaft mit Straßburg  den neuen Straßburger Platz zwischen Oper und Landtag ein.

Quelle: Stadt Stuttgart